Sonntag, 7. Dezember 2008

Plätzchen Part 2 - Berliner Brot und Orangenschnitten



Mit Verzögerung geht es weiter ;-)
Die Orangenschnitten sind etwas für geübte "Teigroller" und ärgern uns jedes Mal, allerdings sind sie die Lieblinge vom Chefkoch, so dass natürlich nicht darauf verzichtet werden kann.

Berliner Brot

Zutaten:
200g Butter (oder Sanella)

250g Kandisfarin

2 Eier
125g Mandeln
125g Grümmel
100g geriebene Schokolade (halb Vollmilch, halb bittere)
1 EL Zimt
1 Msp. Nelkenpfefer
2 EL Kakao
2 EL Rum
1 Msp. Kardamon
3 TL Zimt
2 TL Rum
1 gestr. TL Backpulver
250g Mehl

Mischung aus Vollmilch- und bitterer Kuvertüre für die Glasur

Das Fett schaumig rühren, nach und nach Zucker, Eier und die Gewürze zugeben. Die ungeschälten Mandeln sehr grob hacken und mit dem Grümmel, der Schokolade und dem mit Backpulver gesiebten Mehl dazugeben und unterkneten. Die Masse fingerdick auf Backpapier streichen und backen (15-20 min, 160-180°C). Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre überziehen und in Streifen schneiden.




Orangenschnitten


Zutaten:

Teig:
250g Mehl
75g feinster Zucker
1 gestr. TL Backpulver
1 Ei
125g Butter

Füllung:
125g gehackte Mandeln
150g Zucker
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange

Glasur:
100g Puderzucker
1-2 EL Orangensaft
ca. 30 abgezogene und halbierte Mandeln

Aus den Zutaten einen Mürbeteig bereiten und kühl stellen. Für die Füllung die gehackten Mandeln, Zucker und Orangenschale vermischen und so viel Saft unterrühren, dass die Masse streichfähig wird. Den Teig in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte auf Backpapier zu einem Rechteck (20 x 30 cm) ausrollen und mit der Füllung bestreichen (Rand lassen). Die andere Hälfte des Teiges auf einem Pergament- oder Backpapier zu einem zweiten Rechteck ausrollen und auf dem ersten Stück mit der Füllung platzieren. Ränder festdrücken und die Fläche einnige Male mit einer Gabel einstechen. Bei 180-200°C für 20-25 min backen. Den heißen Kuchen mit der Glasur bestreichen, mit den Mandeln belegen und in Stücke schneiden.

Kommentare:

Hedonistin hat gesagt…

Was ist denn "Grümmel", bitte?

Eva hat gesagt…

Und was ist Kanisfarin? - Das sind mal ganz neue Sorten für mich - toll!

Sivie hat gesagt…

Die Orangenschnitten sehen sehr lecker aus. Die werde ich mal ausprobieren.

lamiacucina hat gesagt…

wie kriegt das Berlinerbrot die Kannelüren auf den Überzug, mit einem Kamm ?

Marcie hat gesagt…

@Hedonistin: das ist ein recht kleinstückiger brauner Kandis, schau mal hier: http://www.koelner-zucker.de/zuckersorten.php

@Eva: das ist brauner Zucker aus karamellisiertem Kandissirup (nicht der naturbraune aus Zuckerohr)

@lamiacucina: ein Kamm wäre eine Idee, aber dann nur mit einem unbenutztem :-D Wir haben eine Gabel genommen ;-)

Petra hat gesagt…

Die Orangenschnitten lachen mich an und dabei wollte ich meine Backsaison beenden... Mal sehen, ob ich noch dieses Jahr dein Rezept nachbacken werde.
Viele Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich mochte mit Ihrer Website krautundkekse.blogspot.com Links tauschen