Montag, 1. Dezember 2008

Großartig nachgekocht mit schlechten Bildern



Das Parmesan-Hähnchenschnitzel mit Kapern-Zitronen-Butter, was ich auf der Suche nach einem geschickten Hähnchenbrust-Rezept bei Petras "Chili und Cibatta" ausgegraben habe, hätte wahrlich ein besseres Foto verdient, so wahnsinnig gut hat es geschmeckt. Ich habe durch Verhübschung mit Polaroid-Rahmen mein Bestes gegeben, aber die Optik kommt an den Geschmack lange nicht heran.

Im Gegensatz zum Original-Rezept haben wir geschmorten Frisee statt Endivie genommen, da gab es im Laden die schönere Ware und geschmeckt hat er genauso gut. Ansonsten wurde das Rezept kaum abgewandelt: Die Hähnchenbrustfilets werden in Schnitzel zerteilt, nacheinander in Mehl, verquirltem Ei und einer Mischung aus Semmelbrösel und Parmesan paniert. So präpariert werden sie in Erdnussöl (oder anderem Fett) gebraten und anschließend im Backofen warm gehalten. Für den geschmorten Frisee (oder Endivien) die Blätter zerrupfen und mit kleingeschnittener Chili und Knoblauch in Olivenöl kurz dünsten. Mit Zitronensaft und einer Prise Salz würzen. Die Sauce besteht aus zerlassener und ganz leicht angebräunter Butter, in die gehackte Kapern, Petersilie, Zitronenabrieb und Zitronensaft eingerührt werden. Köstlich!

Wir hatten dazu Rösti-Taler (geriebene Kartoffel, Zwiebel, Greyerzer, ausgebacken in Olivenöl) und vorher Feldsalat.

Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Freut mich, dass das Rezept auch euren Geschmack getroffen hat! Hier war es schon fast in Vergessenheit geraten - gut, dass du es wieder ausgegraben hast :-)

Essenslust hat gesagt…

Ich hab es schon gespeichert und die Bilder machen auf jeden Fall Appetit!

Eva hat gesagt…

Mir gefallen Bilder und Rezept - danke fürs Ausgraben! :-)

Denver hat gesagt…

Ich weiß gar nicht was du hast, das sind tolle Bilder. Mir haben sie auf jeden Fall Hunger gemacht ;-)