Donnerstag, 9. Oktober 2008

da ist doch was auf der Zunge



Die besten Eingebungen hat man meist spontan, so auch gestern beim Einkaufen, als der Chefkoch plötzlich "einen Geschmack auf der Zunge" spürte. Nun denn, der Geschmack ließ sich schnell als Coq au vin identifizieren, welches dann abends folgendermaßen zubereitet wurde:

Den ausgenommenen Hahn zerlegen (mit den Knochen/Fleischresten kann man einen Fond zubereiten), salzen und pfeffern und die Teile in einem Gemisch aus Butter und Olivenöl gut anbraten. Dazu kommt anschließend jede Menge grob geschnittenem Gemüse (4 Möhren, 2 Roscoff-Zwiebeln, 2 Tomaten, 1 Sellerie-Knolle, 2 Chilis) und nach etwa 15 Minuten auf dem Feuer kann man das ganze mit einer Flasche Rotwein (es sollte der gleiche sein, den man zum Essen trinkt) aufgießen und ein Bouqet garni aus Petersilie und Lorbeer sowie 5 Wacholderbeeren hinzufügen.



Die Hähnchen-Teile arangiert man am besten so in der Pfanne, dass das Fleisch so gut wie vollständig im Wein untergetauscht ist, die Haut jedoch oben herausschaut. So wird diese anschließend im Ofen schön braun und knusprig und das Fleisch schmeckt trotzdem richtig nach Wein. Das ganze auf dem Herd einmal aufkochen lassen, nochmal vorsichtig mit Honig, Salz, Pfeffer würzen und dann für eine Stunde in den Backofen schieben.

Wenn der Hahn ferig ist, die Fleisch-Teile herausnehmen und das Bouquet garni und die Wacholderbeeren heraussammeln. Für die Soße haben wir einfach den kompletten Jus MIT dem Gemüse püriert und mit etwas Creme fraiche verfeinert (evtl. nochmal nachwürzen). So bekommt die Soße m.E. einen tollen aromatischen Geschmack, aber auch eine etwas "breiige/gröbere" Konsistenz. Wer das nicht mag, kann natürlich auch das Gemüse heraussammeln und den Jus pur verwenden und ggf noch etwas weiter einreduzieren.
Wir haben dazu Reis gegessen, es passt aber im Prinzip alles, was Soße verträgt ;-)

Fazit: Spontane Eingebungen dürfen ruhig regelmäßig auftreten ;-)

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Eure spontanen Eingebungen sind genial und ihr hattet schon etliche! Danke für das schöne Rezept!

katie hat gesagt…

boah...sieht das lecker aus. da könnt ich mich reinlegen xD


ich koche es gleich heute abend nach!

lamiacucina hat gesagt…

wenn der vorausgehende Geschmack auf der Zunge so zielstrebig und gut in Realität umgesetzt wird hat diese neue Kochmethodik schon was für sich.

lavaterra hat gesagt…

Bei diesem leckeren Schmorgericht bekomme ich gleich Hungergefühle. Was sind den Roscoff-Zwiebeln??

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Aber warum denn die leckeren Beigaben aus dem Mahle fischen - das mundet doch ungemein so.

katie hat gesagt…

ich habs nachgekocht - war superlecker, wird ins repertoire aufgenommen!

Marcie hat gesagt…

freut mich @katie :-)

@lavaterra: das sind rosa farbene Zwiebeln aus der Bretagne, sehen ähnlich aus wie dicke Schalotten, wahnsinnnig aromatisch :-)

Oreste hat gesagt…

Hello Marcie, a salute from Rome, ciao

Sandra hat gesagt…

Wirklich eine gute spontane Eingebung ;-) Sieht super lecker aus!

Malika hat gesagt…

Boah, schaut das lecker aus, und dieses Fleisch würde sogar ich essen.
;)