Freitag, 26. September 2008

Garten-Koch-Event Lauch: vegetarischer "Schales"



Zum Garten-Koch-Event "Lauch" passt ein absolut köstliches Gericht ziemlich gut, welches dem Chefkoch in seinem Geburtsbundesland (Saarland) quasi in die Wiege gelegt wurde: "Schales" (oder auch schonmal unter dem Begriff "Dibbelabbes" zu finden). In seiner ursprünglichen Form hat dieser zwar gar nichts mit Lauch zu tun (nur mit seinen nahen Verwandten, den Zwiebeln), aber das mittlerweile über die Jahre verfeinerte und erprobte Rezept beinhaltet eine ordentliche Menge davon. Nicht mehr in unserer aktuellen und liebsten Variante dabei ist das Dörrfleisch (Speck), weswegen der Schales in der Chefkoch-Version auch vegetarisch ist.

Lauch

Was man braucht: 2-2,5 kg mehlig bis vorwiegend festkochende Kartoffeln von guter Qualität (z.B. Granola, Adretta), 2 Zwiebeln, 1 Stange Lauch, 3 Eier, 1 Bund Schnittlauch, Salz, Muskatnuss, Olivenöl.

Wie es geht: Kartoffeln und Zwiebeln mit der Küchenmaschine zerkleinern (Größe wie für Reibeplätzchen) und - wichtig(!) - abtropfen lassen. Die Flüssigkeit auffangen und warten, bis sich die Stärke unten absetzt. Die Flüssigkeit abschöpfen und die Stärke wieder unter die Kartoffelschnitze mischen. Den Lauch in Ringe schneiden und den Schnittlauch fein schneiden, zusammen mit den Eiern unterheben und mit Salz und Muskatnuss würzen.

Eine beschichtete (und backofenfeste) Pfanne mit etwas Olivenöl bedecken, erhitzen und die Masse einfüllen. 2-3 Minuten auf dem Herd von unten anbraten und danach für etwa eine gute Stunde in den Backofen bei 170° (Umluft) oder 180° (Ober-/Unterhitze) backen.
Dazu hatten wir mit Butter gedünsteten Spitzkohl.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Lauchröstieierkuchen. Wie vielfältig doch die Küche ist.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

In solch einer Variante mundet auch der Lauch vorzüglich (wobei vielleicht das Zwiebel-Lauchverhältnioss noch etwas optimiert werden könnte ;-)

Barbara hat gesagt…

Schon wieder was gelernt - über das Saarland und dessen kulinarische Genüsse. Eure Variante klingt sehr lecker!

Ich finde die Idee auch gut, weniger Zwiebel und mehr Lauch zu verwenden. :-)

Danke für Deinen Beitrag zum Blog-Event!

Eva hat gesagt…

Jede Gegend hat doch so ihre leckeren Geheimrezepte - das klingt sehr danach, dass es uns schmecken könnte = lecker!

lavaterra hat gesagt…

Sieht total lecker aus und genau nach meinem Geschmack.